Arbeitsweise

Bei der Paar- und Familientherapie arbeite ich je nach Bedarf allein oder mit einer Kollegin oder einem Kollegen zusammen.

  • Es ist mir wichtig in den Gesprächen mit den Menschen jede Sichtweise zu verstehen und zu respektieren. Ich versuche dabei eine neutrale und vermittelnde Haltung einzunehmen. Es gibt nicht nur eine einzige Wahrheit!
  • Ich sehe Krankheitsbilder und Diagnosen als Hilfsmittel zu Beschreibung von Symptomen. Jeder Mensch ist jedoch einzigartig. In Symptomen drücken sich bestimmte zwischenmenschliche und persönliche Probleme aus. Symptome können Lösungsversuche sein.
  • Die Therapeutinnen und Therapeuten haben keine vorgefertigten Lösungen. Sie begeben sich gemeinsam mit den Klientinnen und Klienten auf die Suche nach hilfreichen Ideen. Das Ziel der Therapie ist erreicht, wenn diese das Gefühl haben, dass es ihnen ausreichend besser geht.
  • Es kann in den Therapien hilfreich sein, einmal eingetretene Pfade zu verlassen und außergewöhnliche Dinge zu tun.
  • Auch die Therapeutinnen und Therapeuten werden mit ihren eigenen Sichtweisen und Lebenserfahrungen im Therapierahmen zu einem Teil des Klientensystems.
  • Ich werde unter anderem Gespräche mit Ihnen führen, sogenannte Genogramme (Biographiearbeit) erstellen, Familienaufstellungen durchführen oder Ihr Familiengefüge mit Hilfe von Figuren sichtbar machen.